Mittwoch, Mai 17, 2006

Mutter sein dagegen sehr


"Mutter sein dagegen sehr"

"Manchmal nach verhängter Strafe
-Sonntag nicht ins Kino gehn-
Seh ich mich, das heisst, im Geiste,
Vor dem armen Sünder stehn.

Lieber Sohn, hör ich mich sagen.
Strafe, heisst es zwar, muss sein!
Doch mir leuchten ein paar Zeilen
Meiner Rolle nicht ganz ein:

Muss es "Elternstrenge" geben
In der Welt des Achsobald?
Einmal nur in diesem Leben ist man dreizehn Jahre alt!

Achsobald, und arm an Haaren,
Bist auch du ein Herr mit Wanst.
- Flegel in den Flegeljahren.
Flegle dich so lang du kannst!

... Kam Sokrates immer pünktlich nach Hause?
Wusch Holbein sich täglich vom Kopf bis zur Zeh?
Ass Gandhi sein Frühstücksbrot brav in der Pause?
War Napoleon höflich zu seiner Armee?

Ob Aeschylus fleissig sein Verb konjugierte,
Etcetera, - bleibe dahingestellt.
Ob Hafis sich seine Sandalen polierte?
War Byron stets sparsam mit Taschengeld?

- Sag Liebster: Ob wir nicht zu streng mit ihm sind?
Gewiss, die Prinzipien. (Ach, hol sie der Wind!)
Und kommenden Sonntags marschiert unser Sünder
Ins Kino. Wie alle verzogenen Kinder."
Mascha Kaléko

"Die Arbeit wartet, während du dem Kind den Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht, während du deine Arbeit erledigst."
Patricia Clafford

Kommentare:

Pica hat gesagt…

Hallo Mami

Das ist aber ein lustiges Gedicht...obwohl...ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, wie du auf diesen Eintrag kommst? Was haben wir denn ausgefressen? hihi!

Ich hoffe doch sehr, dass ich am Wochenende ins Kino darf! (Das Sakrileg startet doch!) :-)

Chüssli Pica

Christa's Blog hat gesagt…

nur ganz kurz:

das Zitat mit dem Regenbogen musste ich mir grad rauskopieren. So schön! Danke :-)

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

liebste pica,
ich kann dich beruhigen, du darfst ins kino gehen :-)
wünsche spannende unterhaltung!

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

liebe christa,
ja mir gefällt das regenbogenzitat auch sehr gut!
liebe grüsse, schlof guet.