Mittwoch, Mai 10, 2006

Kastanienbäume in Zürich


Ich war gestern in Zürich und sah viele von diesen wunderschönen blühenden Kastanienbäumen. Sie stehen in grosser Anzahl mitten in der Stadt und locken schon von weitem mit ihren prächtigen Farben. Sie laden ein, näher zu treten, sich bei ihnen auszuruhen. Selbstverständlich bin ich der Einladung gefolgt!



"Rosskastanie

Wie trägt sie bloss
ihr hartes Los

in Strassenhitze und Gestank?
Und niemals Urlaub, keinen Dank!

Bedenk, Gott prüft sie ja nicht nur,
er gab ihr auch die Rossnatur."

Karl Heinrich Waggerl


Ich bin vor dem Regen geflüchtet und habe unter dem Blätterdach auf die Sonne gewartet. Diese kam leider nicht, dafür kam mir ein Satz aus einem Gedicht von Günther Eich in den Sinn:

"Wer könnte leben ohne den Trost der Bäume."

Kommentare:

Beverly hat gesagt…

Hoi Gabriela, schön hast du vor allem die roten Blüten fotografiert. Die finde ich noch schöner als die weissen Kastanienblüten. - Und ja: Zürich ist wunderbar begrünt. Das einzige, dass ich an Grün bzw. Bäumen wirklich schmerzlich aus meiner alten Heimat Berlin vermisse, das sind die Linden. Es geht kaum etwas über einen frühlingshaften Abend, an dem man durch Berlin flanieren kann und diesen wunderbaren Geruch blühender Linden atmen kann. :)
Herzliche Grüsse von Beverly.

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

liebe beverly
hurra,
du bist wieder da!
mit frantz wittkamp überlegte ich schon:

"nie mehr kommst du zu besuch,
bist mir weggelaufen,
muss ich mir ein taschentuch
für die tränen kaufen."
frantz wittkamp

ich kann deine sehnsucht nach berlin und den linden gut verstehen. es sind wunderschöne bäume, die einen betörenden duft nach leben, heimat liebe,sommer, bienen, blüten... verströmen. sie wären sicher einen blogeintrag wert!
sicher hast du noch einen koffer in berlin?
liebe grüsse