Freitag, April 25, 2008

"Life of Pi"




Der Besuch im Zoo erinnerte mich an das kürzlich gelesene Buch vom "Schiffbruch mit Tiger", von Yann Martel.

Pi Patel, ein kleiner Junge, wächst in Indien auf. Seine Familie besitzt einen Zoo und Pi schildert in humorvollen Worten sein Leben zwischen all den Tieren. Das Schicksal spielt dem kleinen Pi übel mit. Als er sich mit seiner Familie und vielen Zootieren auf dem Schiff befindet mit Kurs nach Kanada, erleiden sie Schiffbruch. Pi verliert seine ganze Familie und kämpft in einem kleinen Rettungsboot, das er mit einem bengalischen Tiger, einer Tüpfelhyäne, einem Zebra und einem Orang-Utan teilen muss, ums Überleben. Pi, ein praktizierender Christ, Hindu und Moslem, der sich taufen liess und auch einen Gebetsteppich hat, ruft in höchster Not Jesus, Maria, Mohammed und Vishnu zu Hilfe. Die phantastische Reise auf dem Meer mit Richard Parker, dem Tiger, ist hinreissend erzählt und hat mich sehr fasziniert. Ob die Begegnung mit einem andern Schiffbrüchigen tatsächlich stattgefunden hat oder ob es eine Hungerphantasie war, weiss ich nicht. Einzig der Abschnitt über die Erdmännchen hat mir nicht sehr gefallen. Pis Schicksal liess mich nicht gleichgültig und er hat es triumphal geschafft in die Reihe meiner persönlichen Kinderbuchhelden wie Tom Sawyer, Huckleberry Finn, Pippi Langstrumpf, Alice im Wunderland, Mo, (Unendliche Geschichte) Jim Hawkins (Schatzinsel) . . . aufgenommen zu werden. Ich möchte noch anfügen, dass dieses Buch kein Kinderbuch ist. Eine unglaubliche Geschichte, grandios erzählt, mit viel Witz und Situationskomik.

"Eine Weisheit sagt, dass Menschen, denen wir begegnen, uns verändern, und manchmal verändern sie uns so sehr, dass wir danach nicht mehr dieselben sind . . ."
Yann Martel

Dasselbe lässt sich auch über Bücher sagen, die wir gelesen haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

guten abend liebe gabriela - ich staunte über das fußballfilmchen, unglaublich was so geht....aber auch unglaublich, wie wenig ich verstanden hab....schwitzerdütsch eben!!ha!
und wie gefällt dir das geisterbuch? ganz schön geisterlich ab und an. ich jedenfalls habe heute das amazonpäckchen mit dem schwesternbuch erhalten, noch nicht hineingesehen - bin ganz gespannt! es passte gerade so gut...! lieben gruß ursula

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

liebe ursula

st.galler dialekt, gemischt mit berndeutsch ist wirklich nicht leicht zu verstehen ;-)
das geisterbuch ist ein hit! bei kerzenschein darin zu lesen ähnelt einer kleinen mutprobe ;-)

ich wünsche dir viel vergnügen mit vetter hans und den zwei schwestern!

Anonym hat gesagt…

als ich vetter hans meinem mann erfolgreich vorlas wurde es mir aus der hand genommen und er wüsste wem er es mal vorlesen müsste und fing gleich damit an.....naja!
es ist ein süßes buch und macht ausserdem lust, solche dicken bilder zu malen.
(bekommst du eigentlich am 29. noch diese post wenn für den 26. antworte??!)
mit grüßen! ursula

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

liebe ursula

sei beruhigt, ich erhalte nach jedem kommentar eine benachrichtigung.

ich bin froh, dass dir das bilderbuch gefällt. ich glaube so ein winziges stück vom vetter hans steckt in jedem von uns;-)
bin gespannt auf deine bilder :-)

liebe grüsse
gabriela