Donnerstag, Oktober 16, 2008

Nun geht unsere Fahrt weiter nach Graun, wo wir den halbversunkenen Kirchturm bestaunen.

Glurns, das kleine Festungsstädtchen besitzt noch völlig intakte Stadtmauern.

Mit dem Wohnmobil kommen wir jedoch nicht durch das Stadttor. Durch Überschwemmungen wurde der Boden immer weiter angehoben, sodass die Durchfahrtshöhe sehr niedrig ist.

Das kleine Städtchen ist wunderschön, voll malerischer Winkel und Gassen.

In Meran besuchen wir den Soldatenfriedhof. Hunderte von kleinen Kreuzen stehen im Gras.


Frage und Antwort

"Was kann man
gegen die Trauer tun?

eigentlich nichts

ausser trauern."

Franz Hohler

Kommentare:

Herzblatt hat gesagt…

Ich habe ein Buch von Franz Hohler, geschenkt bekommen von einer lieben Freundin aus der Schweiz, die leider sehr schlimm erkrankt ist.
Deine Bilder sind sehr stimmungsvoll.......der Kirchturm im See ist ein tolles wenn auch trauriges Bild.
GGGLLGG
Iris

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

liebe iris
das tut mir sehr leid mit deiner freundin. von herzen wünsche ich ihr alles gute.
das gedicht habe ich aus hohlers gedichtbüchlein: "vom richtigen gebrauch der zeit" entnommen.

ich wünsche dir ein frohes wochenende und schicke dir liebe grüsse.