Dienstag, Juli 15, 2008

Mondaufgang



Aus dem Zyklus "Mondsand"

"Ein Engel fragt:
Kann ich einmal
einen kleinen Augenblick
ein Menschenleben lang
vom himmlischen Saus und Braus
Urlaub nehmen?
Ich möchte gerne
als armer Mensch
den Mond andichten?"

Hans Arp

Kommentare:

Herzblatt hat gesagt…

Sagenhaft schöne Bilder......einmalig!!!!! Was hast Du für eine Kamera??
Und Deine Gedichte.....ich liebe Deinen Blog!!!!
LG
Iris

quersatzein hat gesagt…

Das schöne Gedicht von Arp kannte ich zwar, doch unter deiner faszinierenden Mond-Trilogie wirkt es erfrischend neu!

Liebe Grüsse
Brigitte

seelenruhig hat gesagt…

Ich kannte es noch nicht - dieses schöne Gedicht von Arp - und danke dir dafür!

liebe Grüße von Ellen

Gefundenes Paradies hat gesagt…

Oh ja,so schön kann die Welt sein ...und der Himmel und der Mond und.....
Wunderschöner Bolg !! Tolle Bilder,tolle Gedichte und und und !!!
Vielen Dank dafür
Anke

ursula hat gesagt…

ich habe ihn gestern gerade mit dem fernglas betrachtet, van einem sehr späten spaziergang zurückkommend.

und fand es ein geschenk.

sich viel "monden" ist bestimmt gut!!

ursula

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

@ iris
ich habe eine nikon d80 und eine kleine panasonic fx100.
sei lieb gegrüsst!

@ brigitte
sei herzlich willkommen!
liebe grüsse.

@ ellen
dieses gedicht ist das erste von fünf aus dem zyklus: mondsand.
frohe grüsse

@ anke
auch du sei mir herzlich willkommen!

@ ursula
ich konnte auch nicht schlafen und habe ebenfalls einen spaziergang gemacht. ein wunder, dass wir uns nicht begegnet sind :-)
coole wortschöpfung: sich monden!
liebe grüsse