Sonntag, Mai 25, 2008

flugjahr


nun fliegen sie wieder. die maikäfer. das ist ein gesummse und gebrummse. abends, wenn ich im bett liege, fliegen sie kühnen mutes ins schlafzimmer, vom licht der nachttischlampe angelockt. schliesse ich die fenster, tönt es an den fensterscheiben wie bei der zubereitung von popcorn. oder wie hagelkörner. plopp, plopp, plopp. während des nächtlichen spaziergangs spanne ich, obwohl es überhaupt nicht regnet, den schirm auf um die vielen fliegenden maikäfer abzuwehren, die schwer, wie riesige tropfen aufs regendach plumpsen.

Kommentare:

Herzblatt hat gesagt…

Maikäfer erinnern mich immer an meine Kindheit, vor allem an den Maikäfer "Summsemann", dem doch 1 Beinchen fehlte bei "Peterchens Mondfahrt", das ich sooo geliebt habe.....
Ich habe hier in unserer Gegend noch keine gesehen.
Du hast einiges über Paula Modersohn-Becker geschrieben und abgebildet. Ich war am Freitag in Worpswede und Fischerhude, wo ich ihr sehr oft begegnet bin.
LG Iris

Gabrielas Tagebuch hat gesagt…

den eintrag über peterchens mondfahrt habe ich für morgen geplant :-)
ich bin auch ein riesenfan vom sumsemann.
cool, dass du auf den spuren von paula modersohn-becker gewandelt bist. um mal zu spüren in welcher umgebung die künstlerin gelebt hat, möchte ich unbedingt auch mal nach worpswede und fischerhude fahren.

ich wünsche dir noch einen schönen abend und schicke liebe grüsse
gabriela